< SMM: Langenthal an der Spitze
20.05.2017 17:22 Alter: 208 days

SMM 3. Runde


Thun - Langenthal 3½ - 2½

Für die 3. Runde hat Thun 4 sich mit anderen Spielern als in den beiden Runden zuvor verstärkt und uns mit einer guten Mannschaft überrascht.  

Ramiz verlor früh in der Partie Material, was ihm wenig später aber mit einem Damengewinn verdankt wurde. Danach spielte er in einer sehr vorteilhaften Position und konnte seinen Gegner schliesslich in eine ausweglose Lage drängen. Bald war eine Mattdrohung aufgestellt, die nicht mehr abgewendet werden konnte.  

Mit Schwarz spielte Philipp gewohnt stark auf. Früh stand er in seiner Partie in einer vorteilhaften Position. Sein Gegner hatte den König noch im Zentrum des Brettes, was ihm auf Dauer zum Verhängnis wurde und er schliesslich die Partie aufgeben musste. 

Am ersten Brett spielte Michael gegen einen weitaus stärkeren Spieler. Er konnte sich jedoch in der Eröffnung gut behaupten und stand lange ausgeglichen, bis es zum Materialverlust durch einen Springer-Gabel kam. Bald schon musste er daher aufgeben. 

Fredi spielte mit Weiss in einer vorteilhaften Position aus der Eröffnung heraus. Mit der Zeit verrauchte dieser Vorteil und die Stellung wurde für ihn zunehmend kritisch, was zum Gewinn für seinen Gegner führte. 

Claudio spielte am zweiten Brett mit Weiss. Die Eröffnung brachte keinen Vorteil und danach geriet Weiss sogar in eine schlechtere Stellung. Im Endspiel hatte Claudio wieder Raumvorteile, konnte aber diese nicht verwerten und verlor stattdessen zwei Bauern. Durch eine "geschickte" Täuschung mit Zugwiederholungen brachte er seinen Gegner dazu, in ein Remis einzuwilligen. 

Am fünften Brett konnte Nicola lange keinen entscheidenden Vorteil mit Schwarz herausspielen. Später im Mittelspiel konnte er endlich einen zentralen Freibauern generieren. Leider konnte dieser im Endspiel aber nicht durchbrechen. Im Gegenteil fiel Nicola einer Springer-Gabel zum Opfer, was ihm seinen Läufer und das Spiel kostete.   

Das Ergebnis viel anders aus als erwartet und erwünscht. Nun müssen wir eben in der nächsten Runde besser spielen und die verlorenen Punkte wieder wettmachen.