< SMM 1.Runde:
15.04.2018 10:44 Alter: 3 yrs

SMM 2. Runde

Solothurn - Langenthal 0.5 - 5.5


Nach dem überraschend guten Ergebnis gegen Bantiger 1 musste gegen das eher schwache Solothurn selbstverständlich ein Sieg her. 

Am 4. Brett gewann Claudio, kurz nach der Eröffnung, mit einer Gabel Material. Danach
konnte sein Gegner keinen Druck mehr aufbauen und stellte bald darauf eine weitere Figur ein.
Mit einem Turm und Springer weniger gab der Gegner bald darauf auf, als er in eine weitere Gabel lief.

 Nicola gewann auch ziemlich früh seine Partie mit Schwarz am 5. Brett. Obwohl sein Gegner in der Eröffnung einem Qualitätsgewinn erspielte, war er in der Folge zu passiv und konnte seine anfängliche Überlegenheit deshalb nicht halten. Schon bald war die Position von Weiss so aussichtlos, dass dieser seine Dame verlor und kurz darauf matt gesetzt wurde. 

Mit Weiss spielte Georges eine starke Eröffnung und war im Mittelspiel klar im Vorteil. Trotz ein paar ungenauer Züge konnte sich sein Gegner nicht aus seiner schlechten Stellung befreien. Mit einer schönen Kombination konnte Georges den Turm und die Dame von Schwarz mit seinem Springer in eine Gabel setzen, woraufhin wir einen weiteren Punkt holten. 

Michael spielte eine starke Partie und gewann schon früh in der Partie Material, da auch sein Gegner eine Bauerngabel übersah. Den daraus entstandenen Vorteil gab Michael mit Schwarz nicht mehr zurück und führte die Partie in ein Endspiel, in dem er einen Läufer mehr hatte und deshalb seinen Gegner bald zur Aufgabe zwang. 

Ramiz am letzten Brett mit Weiss ging aus der Eröffnung in ein ausgeglichenes Mittelspiel. Er konnte einen Bauern gewinnen und wir dachten, auch aufgrund der Zeitnot von Schwarz, dass das darauffolgende Endspiel mit je zwei Türmen für Weiss ein Gewinn sein müsste. Da Ramiz jedoch ein paar ungenaue Züge spielte, verlor er zwei Bauern und stand plötzlich auf Verlust. Gegen Ende fand er zum Glück eine schöne Kombination, in der er alles Material abtauschen und somit immerhin ein Remis retten konnte.

Am ersten Brett spielte Lorenz mit Schwarz. Er ging mit einem grossen Vorteil ins Mittelspiel, stand aber einem unangenehmen Angriff von Weiss gegenüber. Leider übersah er eine Gewinnvariante und verlor stattdessen durch eine Ungenauigkeit die Qualität. Später riss er die Partie aber wieder an sich und spielte praktisch fehlerlos, so dass er genügend Druck erzeugen und seinen Gegner kurz nach dem 40. Zug matt setzen konnte.

Damit gelang uns im 2. Spiel der zweite überzeugende Sieg - und Langenthal steht als Aufsteiger bereits an der Spitze der Gruppenrangliste!